UNESCO – Präkolumbische Stadt Uxmal

Quelle: INAH /Mauricio Marat

Die Maya-Stadt Uxmal befindet sich auf der Halbinsel Yucatán, ca. 60 km südlich von der Stadt Merida. Wie Keramikfunde belegen, gab es bereits 700 v. Chr. ein Siedlung. Die beeindruckenden Ruinen des einstigen zeremoniellen Zentrums, die man heute besichtigen kann, entstanden zwischen 700 und 1000 unserer Zeit.

Die Gebäude stellen in ihrer Architektur, ihrer Ornamentik und den Skulpturen, die überwiegend den Regengott Chaac darstellen, den Höhepunkt der späten Maya-Kunst dar. Dominiert wird das Zentrum von der so genannten Pyramide des Wahrsagers. Weitere Gebäude sind unter anderem der Gouverneurspalast, das Viereck der Nonnen und das Haus der Schildkröten sowie ein Ballplatz.

 

Daten

Bundesstaat: Yucatán

Aufnahme: 1996

UNESCO: Liste des Weltkulturerbes

Videos

YouTube: Pre-Hispanic Town of Uxmal (UNESCO/NHK) – UNESCO – 2010 – 2:30 min

  Linkhinweise und Quellen

Weitere Informationen

UNESCO: Pre-Hispanic Town of Uxmal


Wikipedia

Uxmal

Uxmal

Uxmal


Artikel auf unserer Seite