Castillo de Chapultepec

 

Besichtigung

Das Schloss und das Museum können von Dienstag bis Sonntag von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 75 Pesos, für Kinder unter 13 Jahren und Personen über 60 Jahren ist der Eintritt frei.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht man das Schloß mit der Metro Linie 1, Station Chapultepec oder mit dem Metrobus Linie 7, hier ist die Haltestelle Auditorio.

Zur Besichtigung stehen auch Audioguides in Spanisch und Englisch zur Verfügung.

 

Zur Geschichte von Chapultepec

Das Schloss Chapultepec liegt auf einem Hügel im Park von Chapultepec. In vorspanischer Zeit befand sich auf dem Hügel eine Opferstätte und später wurde der Hügel Begräbnisstätte für aztekische Herrscher.

Chapultepec hatte aufgrund seiner Lage und seiner Süßwasserquellen einen hohen Wert für die Azteken. Auf der Spitze des Hügels, wo sich heute das Schloss befindet, führten sie astronomische Beobachtungen durch.

Die Quellen von Chapultepec waren für die Bewohner von Tenochtitlan von entscheidender Bedeutung, da das Wasser des Texcoco-Sees, der die Stadt umgab, salzig war. Sie legten Becken und ein Aquädukt an, um das Wasser in die Stadt zu leiten.

Nach der spanischen Eroberung dieses Gebietes verfügte Kaiser Karl V. durch Erlass, dass der Wald von Chapultepec in den Besitz der Stadt Mexiko überging und für die ersten Vizekönige ein Ort der Entspannung wurde.

Ein erstes Gebäude, das als Jagd- und Lustschloss diente, ließ der Vizekönig Luis de Velasco im 16. Jahrhundert an der Seite des Hügels errichten. Hier fanden in den nächsten zweihundert Jahren zahlreiche Feste statt, bis im 18. Jahrhundert in der Nähe eine Pulverfabrik explodierte, die das Gebäude stark beschädigte.

Um das Jahr 1780 wurde mit dem Bau einer Sommerresidenz für den Vizekönig Matías de Gálvez begonnen. Aufgrund der Kostenexplosion versuchte man das Objekt zu verkaufen, zunächst erfolglos. Im Jahr 1806 wurde es dann von der Stadt gekauft. Fenster, Türen und Metall wurden demontiert und verkauft. Ein Erdbeben im Jahr 1819 zerstörte das Gebäude fast vollständig.

1833 beschloss man den Wiederaufbau, um eine Militärakademie einzurichten. Sie wurde 1843 eingeweiht. Während der amerikanischen Invasion von 1847 wurde dieses mexikanische Militärhauptquartier angegriffen. Dabei fanden sechs Kadetten den Tod, die seitdem als Heldenkinder bekannt sind und denen ein Denkmal im Park gewidmet ist. Am Gebäude entstanden schwere Schäden.

1864 ließ Kaiser Maximilian von Habsburg das Gebäude zum Schloss umbauen und wählte es zum Wohnsitz für sich und seine Frau Kaiserin Carlotta. Die Renovierungs- und Anpassungsarbeiten erfolgten auch in Erinnerung an seinen bisherigen Wohnsitz, das Schloss Miramar bei Triest in Italien.

Das Aussehen des heutigen Schlosses geht weitestgehend auf die Pläne von Maximilian zurück. Aus dieser Zeit sind außerdem die neoklassische Südfassade des Schlosses, der Botanische Garten und weitere Gärten mit Springbrunnen und einem Festungsturm, die als „las Bacantes“ bekannten Arkaden mit Malereien im pompejischen Stil und der Portikus sowie ein Großteil der Innenarchitektur erhalten.

Zu dieser Zeit lag das Schloss noch außerhalb der Stadt, deshalb ließ der Kaiser einen Boulevard nach dem Vorbild des Champs-Élysées bauen, der die Residenz mit der Stadt verband. Zu Ehren seiner Frau wurde die Prachtstraße „Paseo de la Emperatriz“ (Promenade der Kaiserin) genannt, später erhielt sie den heutigen Namen „Paseo de la Reforma“ (Promenade der Reform).

Mit der Wiederherstellung der Republik wurde das Schloss ab 1878 zur Sommerresidenz der Präsidenten. Seit 1882 gab es wieder einige Umbaumaßnahmen und Erweiterungen, da ein Observatorium eingerichtet und erneut eine Militärakademie untergebracht wurden.

1938 ordnete General Lázaro Cárdenas an, dass das historische Gebäude zum Sitz des Nationalmuseums für Geschichte werden sollte, im September 1944 wurde das Museum eingeweiht.

In der unteren Etage des Schlosses befindet sich das Nationalmuseum für Geschichte. Hier wird die Geschichte Mexikos von der spanischen Kolonialisierung im 16. Jahrhundert bis zur mexikanischen Revolution im Jahr 1910 dokumentiert. Die Ausstellung umfasst Dokumente, Uniformen, Waffen, Gemälde und Skulpturen.

In der oberen Etage sind die Wohnräume von Kaiser Maximilian und seiner Frau sowie des Präsidenten Porfirio Díaz zu sehen. Die Räume sind eine Nachbildung und das Inventar wurde mit Möbeln und Gegenständen aus dem Nationalpalast ergänzt.

 

Videos über Chapultepec

Quelle: YouTube

 

Linkhinweise

Castillo de Chapultepec-Museo Nacional de Historica – offizielle Webseite

Informationen zum Schloss und der Ausstellung im Museum

zur Webseite


Instituto Nacional de Antropología e Historia

virtueller Rundgang durch das Museum

zur Webseite


Wikipedia: Schloss Chapultepec

Wikipedia: Chapultepec Castle

Wikipedia: Castillo de Chapultepec