Archäologische Zone Chichén ltzá, Yucatán

Quelle: INAH

Chichén ltzá ist eine der bedeutendsten archäologischen Stätten in Mexiko, die um 420 gegründet wurde. Von 987 bis 1200 n.Chr. war sie die Hauptstadt eines großen Territoriums auf der Halbinsel Yucatán. Von besonderer Bedeutung sind die verschiedenen Baustile, die nebeneinander existieren. Hervorgebracht durch die unterschiedlichen Kulturen, die die Stadt im Laufe ihrer Extistenz bewohnten.

Hier wurden die alten Gebäude nicht überbaut, wie es in den meisten anderen Siedlungen geschehen ist. Zu den wichtigsten Gebäuden zählen die Kukulcán-Pyramide (El Castillo), der Kriegertempel, der Jaguartempel, das Observatorium und der Ballspielplatz.

 

Museum

Einführungsraum zur Archäologischen Zone von Chichén Itzá (Sala Introductoria a Chichén Itzá)

Das Museum in der archäologischen Zone von Chichén Itzá führt anhand von Fotos und Erklärungen in die Geschichte der Stätte ein und dient als Vorbereitung der Besichtigung.

In der Ausstellungshalle finden auch temporäre Ausstellungen zur Maya-Archäologie statt.

Das Museum gehört zum INAH-Museumsnetzwerk.

  Adresse – Öffnungszeiten – Eintritt

Adresse:

Carr. Mérida-Puerto Juárez km 120, Zona Arqueológica de Chichén Itzá, CP 97750 Tinum, Yucatán

Öffnungszeiten:

Montag bis Sonntag von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Eintritt:

Erwachsene 80 Pesos, Ausländer 255 Pesos
(Besichtigung der Archäologischen Stätte und des Museums)

Videos und Virtuelle Rundgänge

  Linkhinweise und Quellen