Morelos – Zona Arqueológica Tepozteco

Quelle: INAH

Die archäologische Stätte mit der Ruine der dreistöckigen Pyramide El Tepozteco und den Resten einer alten Tempelanlage befinden sich auf der Spitze eines Berges, auf ca. 2.300m Höhe.

 

Der Weg zur Pyramide

Foto: Mexico-Info

Den Weg zur Pyramide zu finden, ist einfach. Wenn man im Ort Tepoztlán ankommt, folgt man den bunten Straßenständen, die die Straße bis zum Berg säumen.

Empfehlenswert sind gute Schuhe und bequeme Kleidung und unbedingt sollte man sich vor dem Aufstieg im Ort Wasser kaufen und vielleicht auch einen kleinen Snack. Ratsam sind auch Sonnenschutz und Mütze mitzunehmen, auf dem Plateau gibt es kaum Schatten.

Beim schwierigen Aufstieg von Tepoztlán zur Pyramide ist ein Höhenunterschied von fast 600m zu überwinden. Der Weg von ca. 2 km führt durch den Regenwald über zahlreiche Treppen, Steine und Felsbrocken und erfordert eine gewisse Kondition. Der letzte Abschnitt geht durch eine schmale Felsenschlucht und ist sehr steil.

Während der Regenzeit muss man sehr vorsichtig sein, dann laufen kleine Rinnsale über die Felsen und es wird ziemlich rutschig.

Unser Aufstieg war nicht nur anstrengend, es herrschte auch ein reges Gedränge, vor allem im letzten Abschnitt durch die Schlucht ging es nur noch zögerlich voran. Nach einer guten Stunde hatten wir dann das Plateau erreicht. Die Pyramide zu sehen, der phantastische Ausblick ins Tal und das freudige Gefühl, es geschafft zu haben, entschädigten die Strapazen.

 

Zur Geschichte der Pyramide

Foto: Mexico-Info

Die heilige Stätte, die von den Bewohnern von Xochimilca zwischen 1150 und 1350 auf einem Plateau erbaut wurde, ist dem aztekischen Gott Ometochtli-Tepoztecatl geweiht, dem Gott des Pulque, der Trunkenheit und der Fruchtbarkeit.

Die Pyramide wurde auf der Spitze des Berges an einem steilen Abhang errichtet, auf deren oberster Plattform sich der Tempel und Alltar befand. Archäologische Untersuchungen haben gezeigt, dass sie mindestens dreimal umgebaut wurde. Es wurden Veränderungen an dem ehemaligen Tempeleingang gefunden und Reliefs, die erst nachträglich in die Steinquader gemeißelt wurden sind. Eine letzte Änderung fand erst nach dem Jahr 1452 statt, da war Tepoztlán bereits von den Azteken erobert.

Das Plateau unterteilte man in mehere Terrassen, wo sich Wohnhäuser und weitere Gebäude befanden.

Es ist überliefert, dass der heilige Berg ein Pilgerort war, zu dem die Pilger von weit her kamen, sogar aus Guatemala. Der Tempel und das heilige Zentrum auf dem Berg wurden von den Dominikanermönchen, die hier im 16. Jahrhundert ankamen, zerstört.

 

Die archäologische Zone

Foto: Mexico-Info

Vom einstigen Tempel, der auf der Pyramidenplattform stand, sind heute noch die Grundmauern erhalten. An den Innenwänden verläuft eine Sitzbank, an denen noch die Überreste der Reliefs zu sehen sind. Auch sind noch zwei Stümpfe von Säulen erhalten, die einst die Decke des Tempels stützten.

In dem Tempel wurden ausserdem zwei Grabsteine entdeckt. Auf einer ist die Glyphe des aztekischen Königs Auítzotl zu sehen und auf der anderen das Datum „10 Hasen“ des Mexica-Kalenders. Es entspricht dem Jahr 1502, als der König starb.

Die Terrassen auf dem Plateau sind heute noch zu erkennen, von den Gebäuden gibt es nur noch wenige Überreste.

Auf jeden Fall sollte man sich hier gemütlich unter einen der kleinen Bäume setzen und den phantastischen Ausblick ins Tal, auf den Ort Tepoztlán und die umliegenden Berge genießen, bevor der Abstieg beginnt.

 

Adresse – Öffnungszeiten – Eintritt

Adresse:

Tepoztlán, Morelos

Öffnungszeiten:

Montag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr

Eintritt:

Erwachsene 55 Pesos

Bildergalerie

©copyright Mexico-Info

Video

Quelle: YouTube

Linkhinweise

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.