Doku – Mexiko – Die Heilkunst der Zapoteken – 2016

Auf seiner Reise um die Welt entdeckt der erfahrene Arzt Bernard Fontanille, welche Methoden die Menschen entwickelt haben, um Krankheiten zu kurieren und Schmerzen zu lindern – und inwiefern die medizinischen Praktiken eines Landes auch die Grundlagen einer Kultur widerspiegeln. Bei den Zapoteken im Süden Mexikos trifft Bernard Fontanille die Heilerin und Hebamme Paulina.

Die Zapoteken sind zahlenmäßig eines der größten indigenen Völker Mexikos. Ihre Zivilisation entstand vor etwa 2.500 Jahren in der heutigen Region Oaxaca im Süden des Landes. Das Leben der Zapoteken, deren Siedlungen sich in von Agavenfeldern umgebenen Tälern befinden, ist noch heute sehr gemeinschaftlich geprägt.

Der erfahrene französische Arzt Bernard Fontanille besucht das Dorf San Lucas Quiaviní. Dort trifft er Paulina. Sie ist seit 40 Jahren Partera, also eine traditionelle Hebamme, sowie Curandera, Heilerin. Sie kümmert sich nicht nur um das körperliche Wohl ihrer Patienten, sondern befreit auch deren Seelen von zahlreichen Ängsten. (ARD)

 

  Informationen zur Sendung

Filmlänge: 30 min
Produktionsjahr: 2016
Produktionsland: Frankreich
Ein Film von: Nicos Argillet
Erstausstrahlung:

2016, arte

Titel der Sendereihe: Medizin in fernen Ländern

Titel der Episode: Die Heilkunst der Zapoteken

Video

Video auf YouTube (25:52 min)

  Linkhinweise und Quellen

Sendungsinformationen und Sendetermine im TV

Informationen über die Sendung sowie über zukünftige und vergangene Sendetermine im Fernsehen

ARD – TV-Sendetermine in der Vergangenheit


Artikel auf unserer Seite

Die Dokumentation wurde von den folgenden Sendern ausgestrahlt