Doku – Die Schöne und das Chaos – 2004

Eine Führung durch Mexiko-Stadt

Der Film ist ein Gang durch prächtige koloniale Viertel und abgerissene Gegenden, um die man auch in Begleitung besser einen großen Bogen macht. Es ist eine Liebeserklärung an eine der schillerndsten Metropolen Lateinamerikas.

Seltsame Jungfrauen werden in der Stadt verehrt: Die Santa Muerte, eine Frauengestalt in schöne Tücher gehüllt, aber mit einem Totenkopf. Sie ist die Schutzgöttin der Banditen und Räuber – und der Polizei. Mit nichts können die Chilangos – so werden die Bewohner von Mexiko-Stadt etwas abfällig genannt – so gut umgehen wie mit Widersprüchen. Megastadt und Provinz, arm und reich, schön und unglaublich chaotisch zugleich.

Stefan Rocker und das Team aus dem ARD-Studio Mexiko-City machen eine Führung zu den Gaunern und Schmugglern, den Straßenkindern und Jongleuren, den Anhängern des Santa Muerte-Kultes und den frömmelnden Guadalupe-Anbetern. Er zeigt die kleinen Geschäfte und Werkstätten, den selbsternannten Ordnungshüter und die Artisten der Lebensfreude. Quelle: ARD

Erstausstrahlung: 2004

Filmlänge: 45 min

Ein Film von Stefan Rocker

Produktionsland: Deutschland, arte

Video

Video nicht verfügbar

  Linkhinweise

Sendungsinformationen

ARD


Artikel auf unserer Seite

Dokumentationen über Mexiko

In dieser Rubrik gibt es eine Aufstellung von deutschsprachigen TV-Produktionen, die über die Kulturen und die Geschichte Mexikos und Zentralamerikas berichten. Die Produktionen sind von […weiterlesen]