Archäologische Zone Cerro del Teúl, Zacatecas

Quelle: INAH/Héctor Montaño

Die archäologische Stätte befindet sich auf dem Teúl-Hügel und gilt als ein wichtigstes zeremonielles Zentrum im Nordwesten von Mexico.

Die gefundenen Überreste zeugen von einer kontinuierlichen Besiedlung seit etwa 200 v.Chr. bis zur spanischen Eroberung im 16. Jahrhundert.

Das Vorhandensein von Wasserquellen auf dem mittleren Plateau des Cerro del Teúl war ein entscheidender Faktor für die Wahl dieses Ortes. Der Hügel wurde durch mehrere Terrassen angepasst und für den herausragenden architektonischen Komplex wurde ein ausgeklügeltes Wasserkanalsystem entworfen, was heute noch sichtbar ist.

Der Hauptplatz ist 45 m lang und 22 m breit und an den Seiten stehen zwei Pyramiden, die Kleinere im Norden und Die Größere im Osten, sowie einer Tribüne, die für öffentliche Zeremonien genutzt wurde. In der Mitte wurden die Überreste eines kreisförmigen Altars geborgen und in der Nähe die Überreste eines Ofens. Auch wurden einige Gräber entdeckt, Opfergaben, Gefäßen und Kupfergegenständen.

Der Ballspielplatz hat zwei Seitenwände. Eine seiner Besonderheiten war die Entdeckung eines Paares von Steinskulpturen, die Spieler darstellen. Es wird vermutet, dass es Vier waren, die die Enden des Platzes markierten.

 

Adresse – Öffnungszeiten – Eintritt

Adresse:

Die archäologische Zone befindet sich am südlichen Ende der Gemeindehauptstadt Teúl de González Ortega.

Öffnungszeiten:

Eine Besichtigung muss im Verwaltungsbüro angemeldet werden. Es befindet sich im Zentrum des Ortes.

Eintritt:

frei

Es gibt ein kleines Museum, in dem die gefundenen Artefakte ausgestellt werden. Eine Spende dient den Unterhaltskosten.

Videos und Virtuelle Rundgänge

  Linkhinweise und Quellen