UNESCO – Indigene Feierlichkeiten für die Toten

Quelle: INAH / Melitón Tapia

UNESCO – Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit

Der Tag der Toten (Día de los Muertos)

El Día de los Muertos (Tag der Toten) erinnert an die vorübergehende Rückkehr verstorbener Angehöriger zur Erde. Die Feierlichkeiten finden jedes Jahr von Ende Oktober bis Anfang November statt. Familien erleichtern den Seelen die Rückkehr zur Erde, indem sie Blütenblätter, Kerzen und Opfergaben um den Hausschrein und auf den Gräbern ausbreiten. Alles wird noch geschmückt mit Handarbeiten und Scherenschnitten. Bei den Vorbereitungen wird große Sorgfalt angewandt, denn die Toten können, je nachdem, wie befriedigend die Rituale sind, Wohlstand oder Unglück über ihre Familien bringen. Der Tag der Toten hat eine große Bedeutung im Leben der Mexikaner. Die Verschmelzung von prähispanischen religiösen Riten und katholischen Festen bringt zwei Glaubenssysteme zusammen, das der indigenen Gemeinschaften Mexikos und das Christentum, das im 16. Jahrhundert von den Europäern eingeführt wurde.

Die Aufnahme in die Liste des immaterielles Kulturerbes erfolgte im Jahr 2008.

Video

Quelle: YouTube

  Linkhinweise und Quellen

Weitere Informationen

UNESCO – Indigenous festivity dedicated to the dead

UNESCO – Las fiestas indígenas dedicadas a los muertos


Artikel auf unserer Seite

UNESCO immaterielles Kulturerbe in Mexiko

In Mexiko wird eine Vielzahl an Traditionen gepflegt. Dazu zählen zum Beispiel die farbenfrohen Feste, mit traditionellen Tänzen und alten Ritualen sowie das vielfältige traditionelle […weiterlesen]