UNESCO – Missionen der Franziskaner in der Sierra Gorda in Querétaro

Quelle: INAH / Adalberto Ríos Szalay

Die fünf Franziskaner-Missionen in der Sierra Gorda wurden im 18. Jahrhunderts errichtet, um die Christianisierung im zentralen Gebiet Mexikos abzuschließen und gleichzeitig in nördliche Richtung fortzusetzen. Um die isoliert lebenden ethnischen Gruppen zu christianisieren und zu kontrollieren, entstanden um die Missionen ländliche Siedlungen.

Die Missionen, insbesondere die reich verzierten Fassaden der Kirchen, sind Ausdruck der Bemühungen der Franziskaner, die Vorstellungen der einheimischen Bevölkerung mit einzubeziehen. So vermischen sich in der Architektur und in künstlerischen Darstellungen die Ausdrucksweisen von beiden Kulturen.

 

Daten

Bundesstaat: Querétaro

Aufnahme: 2003

UNESCO: Liste des Weltkulturerbes

Videos

YouTube: Misiones Franciscanas de la Sierra Gorda de Querétaro 360º – Secretaría de Cultura de México – 2016 – 3:44 min

  Linkhinweise und Quellen