Puebla – Sehenswürdigkeiten

Foto: Mexico-Info

Puebla lag einst an einer wichtigen Handelsstraße, auf der Waren aus Asien transportiert wurden. Der sich daraus ergebende Wohlstand der Stadt ist in den zahlreichen barocken Gebäuden und Kirchen im historischen Zentrum noch immer sichtbar.

Die bedeutensten Sehenswürdigkeiten

 

Bauwerke und Denkmäler

Kathedrale von Puebla

Foto: Mexico-Info

Die Kathedrale von Puebla, die sich an der Südseite des Zócalo befindet, wurde im 16. und 17. Jahrhundert erbaut. Mit dem Bau begann man im Jahr 1535, unter der Schirmherrschaft des Bischofs von Tlaxcala. Nach mehreren Bauphasen, die mit Änderungen an den Plänen verbunden waren, wurde die Kathedrale im Jahr 1649 eingeweiht.

Bis zum Ende des 17. Jahrhunderts gingen die Bautätigkeiten weiter: 1664 wurde das Hauptportal fertiggestellt, 1678 der Nordturm, 1690 das Nordportal und 1768 der Südturm.

Die Kathedrale ist nach der Kathedrale von Mexiko City die zweitgrößte des Landes und die beiden Türme sind mit etwa 70m die höchsten Glockentürme in Mexiko.

Aufgrund der langen Bauzeit weist die Kathedrale architektonische Merkmale aus der Renaissance, dem Barock und dem Neoklassizismus auf.

Im geräumigen Inneren befinden sich 14 Kapellen und ein achteckiger Altar. Der Altar wurde 1797 errichtet, besteht aus zwei Ebenen, die von korinthischen Säulen getragen werden und einer Kuppel, die als Vorbild die Kuppel des Petersdomes haben soll.

Adresse: Calle 16 de Septiembre, Centro, 72000 Puebla, Puebla

in Google-Maps ansehen

Wikipedia: Puebla Cathedral 

Wikipedia: Catedral de Puebla 

Biblioteca Palafoxiana

Neben der Kathedrale liegt der ehemalige bischöfliche Palast, der heute das Kulturhaus (Casa de la Cultura) der Stadt ist. Im ersten Stock befindet sich die Bibliothek Palafonxiana, die als die erste öffentliche Bibliothek in Amerika angesehen wird.

Im Jahr 1646 spendete Don Juan de Palafox y Mendoza seine Privatsammlung von 5000 Büchern an die Klosterschule, mit der Bedingung, diese öffentlich für jeden zugänglich zu machen, der lesen konnte und die Bücher studieren wollte. Heute umfasst die Bibliothek über 45.000 Bücher, Manuskripte und Karten.

Die Originalregale aus dem 18. und 19. Jahrhundert erstrecken sich über drei Ebenen, wobei nur der untere Bereich für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Die Bibliothek wurde im Jahr 1981 von der mexikanischen Regierung zum historischen Denkmal (Monumento Histórico de México) erklärt und im Jahr 2005 in die UNESCO-Liste „Gedächtnis der Welt“ aufgenommen.

in Google-Maps ansehen

Webseite der Bibliothek

Casa del Alfeñique

Der Palast wurde im 18. Jahrhundert errichtet und wegen der Fassade aus Kacheln und Stuck, die die Menschen angeblich an die spanische Süßspeise „Dulce de Alfeñique“ erinnerte, als Casa del Alfeñique bezeichnet. Im Jahre 1962 wurde hier, als erstes öffentliches Museum der Stadt,  das Regionalmuseum eröffnet.

Die Sammlung besteht aus archäologischen und ethnographischen Objekten, Stilmöbeln des 18. und 19. Jahrhunderts sowie die typischen Zimmereinrichtungen in dieser Zeit, Ölgemälden, Keramiken und Skulpturen.

in Google-Maps ansehen

Tunnelsystem von Puebla

Foto: Mexico-Info

Lange Zeit wurden die Berichte über das Tunnelsystem als eine Stadtlegende angesehen, bis sie im Jahr 2015 wieder entdeckt wurden. Einige der Tunnel sind über 350 Jahre alt.

Man vermutet, dass die Tunnel die Kirchen und Klöster in der Stadt miteinander verbanden und später aufgrund einer Überflutung aufgegeben wurden. Während der französischen Intervention in Mexiko wurden die Tunnel von den mexikanischen Truppen wieder benutzt und erweitert. Ein Tunnel führte zum Fort Loreto. Dieses Fort spielte während der Schlacht von Puebla im Jahr 1862 eine wichtige Rolle.

Der für die Öffentlichkeit freigegebene Tunnelabschnitt wurde mit einigen gefundenen Artefakten aus der Zeit der Schlacht ausgestattet und wird mit Schlachtgeräuchen beschallt. Er verläuft von der Nähe des Forts bis zur Straße Cinco de Mayo.

Wikipedia: Schlacht von Puebla

Fort Loreto

Foto: Mexico-Info

Die Festungsanlage wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts gebaut, mit einer dicken Mauer und vier kreisförmigen Bollwerken umgeben. Um die Festung verlief zusätzlich ein Wassergraben.

In der ehemaligen Kaserne befindet sich heute ein Museum, wo u.a. Waffen, Fahnen, Militärkleidung und Dokumente  ausgestellt werden. Das Museum ergänzt einen Besuch im benachbarten Museum von Fort von Guadalupe.

in Google-Maps ansehen

 

Plätze und Straßen

Zócalo – Plaza des Armas

Foto: Mexico-Info

Der Zócalo von Puebla war und ist das politische, religiöse und kulturelle Zentrum der Stadt. Den Hauptplatz umgeben die Kathedrale, das Rathaus sowie Kolonialgebäude mit Arkadengängen. Unter den Arkaden befinden sich Cafés, Restaurants und Geschäfte.

Bis ins 18. Jahrhundert war der Platz der Markt der Stadt, dann fanden hier Stierkämpfe statt und im 19. Jahrhundert erhielt er sein heutiges parkähnliches Aussehen., es wurden Bäume gepflanzt und Bänke und Skulpturen aufgestellt.

Bereits seit dem 16. Jahrhundert fanden Theateraufführungen statt und auch heute werden regelmäßig Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen organisiert.

Vor allem am Wochenende herrscht auf dem Platz reges Treiben, dann ist er voll von Einheimischen, Touristen und Verkäufern.

in Google-Maps ansehen

Mercado de Artesanías „El Parián“

El Parián ist der älteste und bekannteste Handwerksmarkt in der Stadt Puebla. Er befindet sich nur wenige Blocks vom Zocalo entfernt auf der Plaza San Roque. Der Markt wurde im 18. Jahrhundert errichtet und war ein Umschlagsplatz der Waren aus Veracruz und Mexico-City sowie ein Handelszentrum regionaler Produkte.

Als aufgrund des Ausbaus der Eisenbahnstrecke die Bedeutung des Marktes als Warenumschlagplatz nachließ, entwickelte sich in den 1960er Jahre der heutige Handwerksmarkt. Die kleinen Marktstände sind aus Ziegeln gebaut und mit den traditionellen Talavera-Fliesen dekoriert.

In 112 Geschäften werden heute die verschiedensten handwerklichen Produkte aus der Region angeboten. Dazu zählen Talavera-Fliesen und Keramiken, Textilien und Stickereien, Lederwaren sowie typische Süßwaren.

Der Markt ist täglich von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet.

in Google-Maps ansehen

 

Parks und Gärten

Parque de los Fuertes

Foto: Mexico-Info

Rund um das Fort wurde ein Park eingerichtet. Dieser verbindet die Forts von Guadalupe und Loreto, das Ignacio Zaragoza Mausoleum, das Regionalmuseum von Puebla, das Museum 5. Mai, ein interaktives Naturkundemuseum für Kinder und das Planetarium.

Vom Hügel San Cristóbal hat man einen schönen Ausblick über die Stadt Puebla. Unterhalb gibt es auch einen kleinen künstlichen See.

in Google-Maps ansehen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.