Naturdenkmäler – Yagul

Monumentos Naturales – Yagul

Das Naturschutzgebiet befindet sich in der Gemeinde Tlacolula de Matamoros im Bundesstaat Oaxaca. Die natürliche Landschaft besteht aus Hügeln, Felsmassiven, Ebenen, Höhlen und Gewässern.

Neben dem Schutz der Artenvielfalt und der Landschaften werden zwei vorspanische archäologische Denkmäler und einige prähistorischen Höhlen und Felsunterkünfte, in denen archäologische Überreste, Gravuren und Höhlenmalereien gefunden wurden, zum Naturdenkmal hinzugerechnet.

Das Naturdenkmal Yagul wird von der Nationalen Kommission für Naturschutzgebiete (CONANP) verwaltet und die archäologischen Denkmäler vom Nationalen Institut für Anthropologie und Geschichte (INAH).

Das Tal von Oaxaca war die Heimat der zapotekischen Kultur. Die archäologischen Funden zeugen von den ersten sesshaften Siedlern und Bauern im Zentraltal von Oaxaca.

In den prähistorischen Höhlen von Yagul, Mitla und Guilá Naquitz wurden Samen und Überreste von domestizierten Pflanzen wie Mais, Kürbis, Chile und Bohnen gefunden. Es sind die Ältesten, die auf dem amerikanischen Kontinent bisher entdeckt wurden. Die Domestizierung von Pflanzen ebnete den Weg für die Entwicklung der mesoamerikanischen Zivilisationen.

Das Gebiet wurde für seinen außergewöhnlichen universellen Wert von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt.

Die überwiegende Vegetation besteht aus Gräsern, Büschen, Sträuchern, Kakteen, Agaven und niedrigen Laubbäumen.

 

  Allgemeine Daten

Bundesstaat: Oaxaca

Fläche: 1.076,06 ha 

Gründung: 1999

Naturschutzgebiet: Naturdenkmäler (Monumentos Naturales)

Region: Südliches Mexiko, Landenge von Tehuantepec und Pazifik (Frontera Sur – Istmo y Pacífico Sur)

Quelle: INEGI (Interaktiver Atlas von Mexiko)

  Video

Linkhinweise und Quellen