Museo Nacional de Antropología

Foto: Mexico-Info

Das Nationalmuseum für Anthropologie ist wohl das bekannteste Museum in Mexiko und präsentiert eine der größten archäologischen Sammlungen weltweit. Hier werden in verschiedenen Räumen die unterschiedlichen Kulturen aus der präkolumbischen Zeit vorgestellt.

 

Besichtigung und Lage

Das Museum ist von Dienstag bis Sonntag von 9:00 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 75 Pesos (Stand 2019). Am Sonntag ist der Eintritt für Mexikaner und Ausländer mit einer Aufenthaltsgenehmigung frei (Vorlage des Dokumentes erforderlich).

Anfahrt
Mit der Metro Linie 1 bis zur Haltestelle Chapultepec oder mit der Linie 7 bis zur Haltestelle Auditorio
Auf dem Paseo de la Reforma halten Busse der Linie 76 und 76-A.

 

Das Museum

Foto: Mexico-Info

Das Nationalmuseum für Anthropologie wurde im September 1964 nach einer Bauzeit von 19 Monaten eröffnet. Geplant hat es der mexikanische Architekt Pedro Ramírez Vázquez, der auch die neue Basilika von Guadalupe und das Azteca-Stadion entworfen hat. Der Museumskomplex ist eine Verbindung der mexikanischen Architektur des 20. Jahrhunderts, mit teilweise abstrakten Formen, gepaart mit Elementen aus der präkolumbianische Zeit.

Mit einer Gesamtfläche von 70.000 m², wovon 45.000 m² auf die 24 Ausstellungsräume und 25.000 m² auf die Außenflächen entfallen, ist es das größte Museum Lateinamerikas. Die archäologischen und ethnographischen Sammlungen zählen zu den Bedeutendsten der Welt. Jährlich hat das Museum über eine Million Besucher. In 22 Räumen wird die Dauerausstellung präsentiert und 2 Räume dienen wechselnden Ausstellungen.

Die Gebäude sind um einen Innenhof angeordnet, der auf das Konzept der Maya zurückgeht. Die einzelnen Ausstellungsräume können auch über den Innenhof erreicht werden.

Foto: Mexico-Info

So ist es möglich, die Ausstellung von Raum zu Raum oder individuell zu besuchen, je nach Zeit und Interesse. Die Fenster der oberen Etage sind mit einem Gitterwerk verziert, dass eine Schlange darstellen soll, da die Schlange in der Mythologie der prähispanischen Völker eine große Rolle spielte.

Der Innerhof besteht aus einer Freifläche mit Teich und einer überdachten Fläche mit einer Bronzesäule und Wasserfall. Die Säule trägt den Namen „Bilder von Mexico“ und ihre Reliefs zeigen Symbole und Mythen aus der mexikanischen Kultur. Der Innenhof ist als eine große Freifläche konzipiert, so wie es die prähkolumbianischen Völker mit ihren heiligen zeremoniellen Plätzen handhabten.

Die überdachte Fläche über der Bronzesäule wird auch als „der Regenschirm“ bezeichnet. Sie wird durch Drahtseile gehalten und zählt mit fast 4.500m² zu den größten „hängenden Dächern“ der Welt.

 

Die Ausstellungen

Die Ausstellungen spiegeln die Vergangenheit und die Gegenwart einer Nation wider, die aus einer Vielzahl von Völkern besteht und ein reiches kulturelles und sprachliches Erbe aufweist. Der Rundgang durch die Räume ist etwa 5,5 Kilometer lang und dokumentiert die ersten Siedlungsspuren bis hin zum gegenwärtigen Leben der indigenen Völker in Mexico.

Foto: Mexico-Info

Die Wurzeln der heutigen Sammlung reichen auf das Ende des 18. Jahrhunderts zurück, als mehrere Skulpturen, darunter der Sonnenstein der Azteken, gefunden wurden und das Interesse der Öffentlichkeit an alten Kulturgütern stieg. Der damalige Vizekönig erteilte der Königlichen und Päpstlichen Universität von Mexiko den Auftrag, die Fundstücke aufzubewahren.

Bedingt durch den Wandel der Zeit, erreichten die Ideen der europäischen Aufklärung auch Mexico und Intellektuelle in Neuspanien reisten durch das Land und brachten Fundstücke mit, so dass die Sammlung allmählich wuchs.

Bei der Eröffnung wurden bereits über 5.000 Exponate ausgestellt, heute sind es etwa 8.000.

Im Erd- und Untergeschoss und im Garten sind Gegenstände, Skulpturen und Statuen, Gräber und Grabschmuck aus archäologischen Ausgrabungen sowie ein rekunstruierter Maya-Tempel zu sehen. Auch der berühmte Sonnenstein der Azteken (Piedra del Sol) und die olmekischen Kolossalköpfe sind hier ausgestellt.

Die Ausstellungsobjekte sind folgendermaßen zusammengestellt:

  • Bevölkerung von Amerika (Poblamiento de América)
  • Vorklassik im zentralen Hochland (Preclásico en el Altiplano Central)
  • Teotihuacán
  • Die Tolteken und ihre Zeit (Los Toltecas y su época)
  • Mexica – Azteken
  • Kulturen von Oaxaca (Culturas de Oaxaca)
  • Kulturen der Golfküste (Culturas de la Costa del Golfo)
  • Maya
  • Kulturen des Westens (Culturas de Occidente)
  • Kulturen des Nordens (Culturas del Norte)

Die zweite Etage widmet sich der Ethnographie verschiedener Gruppen und zeigt das Leben der heutigen indigenen Bevölkerung. In dieser Ausstellung sind Haushalts- und Kunstgegenstände, Kleidung sowie religiöse Artefakte zu sehen.

Die Ausstellungsobjekte sind folgendermaßen zusammengestellt:

  • Indigene Völker (Pueblos Indios)
  • Großer Nayar (Gran Nayar)
  • Puréecherio
  • Otopame
  • Sierra de Puebla
  • Oaxaca: Dörfer des Südens (Oaxaca: Pueblos Indios del Sur)
  • Kulturen des Golfs von Mexiko (Culturas del Golfo de México)
  • Maya-Völker der Ebene und des Dschungels (Pueblos Mayas de la planicie y las selvas)
  • Maya-Völker der Berge (Pueblos Mayas de las montañas)
  • Der Nordwesten: Sierras, Wüsten und Täler (El Noroeste: Sierras, desiertos y valles)
  • Die Nahuas

Aufgrund der Größe und der vielen Ausstellungsobjekte ist es sehr anstrengend, das Museum nur an einem einzigen Tag zu besuchen. Im Eingangsbereich gibt es einen Orientierungsraum, indem ein Einführungsvideo vorgeführt wird, so kann man herausfinden, was man sich auf jeden Fall anschauen möchte.

 

Führungen und Audioguides

Von Dienstag bis Samstag, jeweils um 10:30, 12:30, 13:30, 15:00 und 17:00 Uhr, werden kostenlose Führungen angeboten. Bei der Führung werden die Räume Mexica und Maya besucht.

Je nach Verfügbarkeit des Personals finden diese auf Spanisch, Englisch, Französisch und Italienisch statt. Damit eine Führung beginnt, sind mindestens 5 Personen erforderlich, andernfalls wird der Beginn der Führung verschoben. 

Beim Ticketkauf können auch Audioführer in Spanisch, Englisch und Französisch für 75 Pesos ausgeliehen werden.

Es gibt auch eine Audioguide-App. Weitere Informationen dazu gibt es unter dem Artikel: ➡ Audioguides – Apps

 

Bildergalerie

©copyright Mexico-Info

 

Linkhinweise

Nationalmuseum für Anthropologie – offizielle Webseite

Informationen zur Ausstellung Archäologie

Informationen zur Ausstellung Ethnografie


Instituto Nacional de Antropología e Historia

Informationen über das Museum

virtueller Rundgang durch das Museum


SIC México 
Datenbank des Kulturministeriums mit Beschreibungen kultureller Stätten

zur Webseite


Wikipedia: Informationen über das Museum

Wikipedia: Informations about the museum

Wikipedia: Informaciónes sobre el museo


Google Arts & Culture

Kurzbeschreibung und Bildergalerie

Google Street View – Rundgang durch das Museum

Touren und Ausflüge in Mexiko

In Kooperation mit GetYourGuide vermitteln wir Touren und Ausflüge sowie Eintrittskarten für Sehenswürdigkeiten. Alle Angebote findest du auf ➡ unserem GetYourGuide-Partnerportal.

Noch nicht das Passende gefunden? Hier gibt es eine Übersicht mit ➡ weiteren Anbietern.