Berge und Vulkane in Mexiko

Foto: Carlos Valenzuela, Wikimedia

Etwa zwei Drittel von Mexiko bestehen aus Gebirgen mit beeindruckenden Bergen und Vulkanen und dem Hochland von Mexiko. Das andere Drittel besteht aus dem Küstentiefland am Pazifischen Ozean, am Golf von Mexiko und der Halbinsel Yucatan sowie den Wüstengebieten im Norden und Nordwesten.

 

 

Die Gebirgsketten im Überblick

Geographic Map of Mexico
Bildquelle: Wikipedia

Das Hochland von Mexiko nimmt einen großen Teil des Landesinneren ein und erstreckt sich, als Fortsetzung der nordamerikanischen Kordilleren, von der Grenze zur USA im Norden bis zur Sierra Volcánica Transversal im Süden. Es ist ca. 1.500 km lang und bis zu 350 km breit und befindet sich auf einer Höhe von 1.000 m bis ca. 2.700 m über dem Meeresspiegel. Im Osten des Hochlandes von Mexiko befindet sich die Gebirgskette der Sierre Madre Oriental und im Westen wird das Hochland von dem Gebirgszug der Sierra Madre Occidental begrenzt. Die höchsten Berge des Landes sind aktive oder erloschene Vulkane und befinden sich alle in der Gebirgskette der Sierra Volcánica Transversal. Dieses Gebirge, auch transmexikanischer Vulkangürtel (Eje Volcánico Transversal) genannt, erstreckt sich im Süden des Hochlandes von Mexiko, vom Pazifischen Ozean bis zum Golf von Mexiko. Im Süden befindet sich die Sierra Madre del Sur und auf der Halbinsel Baja-California im Norden des Landes die Sierra de California. Neben diesen Hauptgebirgen wird das Land noch von zahlreichen kleineren Gebirgen durchzogen.

Sierra Madre Occidental

Die Sierra Madre Occidental ist eine Gebirgskette im Westen von Mexiko, ausgerichtet von Nordwesten nach Südosten. Sie erstreckt sich von Sonora bis Nayarit, mit einer Länge von ca. 1.250 km, einer Breite bis zu 150 km und einer durchschnittlichen Höhe von 2.250m über den Meeresspiegel.

Die Sierra Madre Occidental wird als Fortsetzung der Rocky Mountains angesehen und hat in Mexiko verschiedene lokale Namen, z.B. Parral im Bundesstaat Chihuahua, Sierra Tarahumara in Chihuahua, Sonora und Sinaloa oder Tepehuanes zwischen Durango und Sinaloa.

Linkhinweise zur Sierra Madre Occidental auf Wikipedia:

Sierra Madre Oriental

Die Gebirgskette der Sierra Madre Oriental verläuft in Nordwest-Südost-Richtung. Sie beginnt im Süden des US-Bundesstaates Texas und erstreckt sich im Nordwesten von Mexiko vom Bundesstaat Coahuila nach Südosten durch die Bundesstaaten Tamaulipas, San Luis Potosí, Hidalgo und Puebla bis in die Bundesstaat Veracruz und Oaxaca

Das Gebirge hat eine Länge von ca. 1.300 km, eine maximale Breite von 50 km und eine durchschnittliche Höhe von ca. 2.200 m über dem Meeresspiegel.

Sie erhält je nach Region verschiedene lokale Namen, z.B. Sierra del Burro, Sierra de la Bahía und Sierra de la Gloria in den Bundesstaaten Coahuila und Nuevo León, Sierra de las Mesas del Jabalí, Sierra Gorda und Sierra de Cucharas im Bundesstaat Tamaulipas, Sierra del Maguey, Sierra de la Colmena und Sierra de la Yerbabuena im Bundesstaat San Luis Potosí, Sierra de Hidalgo und Sierra de Puebla in den gleichnamigen Bundesstaaten.

Linkhinweise zu Sierra Madre Oriental auf Wikipedia:

Eje Volcánico Transversal

Der Eje Volcánico Transversal, der transmexikanische Vulkangürtel, gilt als natürliche Barriere zwischen Nordamerika und Zentralamerika. Er hat eine Länge von ca. 900 km, eine maximale Breite von 130 km und eine durchschnittliche Höhe von 2.500 m über dem Meeresspiegel.

Das Gebirge verläuft von West nach Ost von Nayarit bis Veracruz durch die Bundesstaaten Puebla, Tlaxcala, Hidalgo, Mexiko, Morelos, Querétaro, Guanajuato, Michoacán, Guerrero, Jalisco, Colima und den Distrito Federal. Im Westen grenzt der transmexikanische Vulkangürtel an die Sierra Madre Occidental, im Osten an die Sierra Madre Oriental und im Süden an die Sierra Madre del Sur.

Je nach Region erhält sie verschiedene lokale Namen: Sierras del Tigre und Mil Cumbres im Bundesstaat Michoacán, Sierra de la Gavia und San Andrés im Bundesstaat Mexiko, Ajusco-Chichinautzin zwischen der Hauptstadt und dem Bundesstaat Morelos, Sierra de Tlaxco im Bundesstaat Tlaxcala, Sierra Nevada zwischen den Bundesstaaten Mexiko und Puebla, Sierra de Tlahuilotepec im Bundesstaat Veracruz.

Linkhinweise zum Eje Volcánico Transversal auf Wikipedia:

Sierra Madre del Sur

Die Sierra Madre del Sur erstreckt sich von West nach Ost, vom Bundesstaat Jalisco bis zur Landenge von Tehuantepec im Bundesstaat Oaxaca und durchquert die Bundesstaaten Colima, Michoacán und Guerrero.

Das Gebirge hat eine Länge von ca. 1.200 km, eine maximale Breite von 150 km und eine durchschnittliche Höhe von 2.000 m über dem Meeresspiegel.

Die Gebirgskette hat je nach Region unterschiedliche Namen: Sierra del Cuale, Sierra del Parnaso und Sierra del Perote im Bundesstaat Jalisco, Sierra de Coalcomán im Bundesstaat Michoacán, Sierra de Cuchilla, Cumbres de la Tentación und Sierra de Tenango im Bundesstaat Guerrero, Sierra de Colotepec, Sierra de Juquila und Sierra de Miahuatlán im Bundesstaat Oaxaca.

Linkhinweise zur Sierra Madre del Sur auf Wikipedia:

Sierra de California

Die Sierra de California erstreckt sich über die gesamte Halbinsel Baja California, von der Grenze zur USA bis nach Cabo San Lucas im Bundesstaat Baja California Sur.

Wie andere Gebirgszüge erhält sie unterschiedliche Namen, im Norden Sierras de Santa Ana, San Jacinto und San Bernardino in den Vereinigten Staaten und Sierras Juárez und San Pedro in Mexiko. Im mittleren Teil Sierras de Calamunjué und Santa Catarina, von Mulegé, de la Concepción und San Telmo. Im Süden Sierras de la Laguna und San Antonio.

Das Gebirge hat eine Länge von ca. 1.400 km und eine maximale Breite von 70 km. Die drei höchsten Erhebungen sind die Vulkane „el Pico de San Lázaro“ (die Spitze des San Lazaro) mit 2.164 m, „Volcán de las Tres Vírgenes“ (Vulkan der drei Jungfrauen) mit 2.054 m und der „el Cono de La Giganta“ (der Kegel von La Giganta) mit 1.740 m.

 

 

Die aktiven Vulkane in Mexiko

Es sind knapp 600 Vulkane registriert, wobei 42 Vulkane als aktiv eingestuft werden, die meisten davon liegen im transmexikanische Vulkangürtel.

Baja California und mexikanische Inseln – 16 Vulkane

Vulkan Lage Höhe
Bárcena Insel San Benedict / Baja California 332 m
Cerro Prieto nördlicher Teil des Golfs von Kalifornien 223 m
Comondú-La Purísima Sierra de la Giganta/ Baja California 780 m
Coronado im Golf von Kalifornien/ Baja California 440 m
El Aguajito im Golf von Kalifornien/ Baja California Sur 1300 m
Guadalupe im Pazifik, ca. 250 km vor der Küste 1100 m
Jaraguay Baja California 960 m
Pinacate in der Wüste von Sonora 1200 m
Punta Pulpito Baja California Sur 131 m
San Borja Baja California 1360 m
San Luis Insel San Luis, Golf von Kalifornien 180 m
San Quintin an der Westküste von Baja California 260 m
Socorro Insel Socorro, Colima 1050 m
Tres Virgenes Baja California Sur 1934 m
Tortuga Insel Tortuga, Golf von Kalifornien 224 m
ohne Namen unbenannter Vulkan vor der Westküste von Baja California  

West- und Zentralmexiko – 24 Vulkane

Vulkan Lage Höhe
Ceboruco Nayarit 2280 m
Chichinautzin Morelos 3930 m
Colima Colima/ Jalisco 3850 m
Durango Durango 2075 m
Iztaccíhuatl Puebla 5230 m
Jocotitlán Estado de México 3900 m
La Gloria Veracruz 3500 m
La Malinche Tlaxcala/ Puebla 4461 m
Las Cumbres Puebla 3940 m
Los Atlixcos Veracruz 800 m
Los Azufres Michoacán 3400 m
Los Humeros Puebla 3150 m
Mascota Jalisco 2560 m
Naolinco Veracruz 2000 m
Nevado Toluca Estado de México 4680 m
Papayo Estado de México 3600 m
Paricutín Michoacán 3860 m
Pico de Orizaba Veracruz 5564 m
Popocatépetl Puebla 5393 m
San Martín Veracruz 1650 m
Sangangüey Nayarit 2340 m
Serdán-Oriental Puebla 3485 m
Sierra La Primavera Jalisco 2270 m
Zitácuaro-Valle de Bravo Michoacán 3500 m

Im Süden Mexikos – 2 Vulkane

Vulkan Lage Höhe
El Chichón Chiapas 1150 m
Tacana Chiapas/ Guatemala 4064 m

Quellen: Smithsonian Institution, INEGI

 

 

Die höchsten Berge in Mexiko

Die höchsten Berge des Landes sind alle Vulkane. Hier eine kurze Beschreibung der fünf höchsten Berge.

Citlaltépetl (Pico de Orizaba)

Der höchste Berg ist der Citlaltépetl (Pico de Orizaba) mit ca. 5.630m ü. NN, er ist gleichzeitig auch der höchste Vulkan in Nordamerika. Der Vulkan liegt an der Grenze zwischen den Bundesstaaten Puebla und Veracruz, ca. 260 km südöstlich von Mexico-City und ca. 100 km vom Golf von Mexiko entfernt.

Aufgrund der Höhe ist die Bergspitze meist ganzjährig mit Schnee bedeckt. Der Name setzt sich aus dem Nahuatl  citlalli=Stern und tepetl=Berg zusammen und wird als „Berg des Sterns“ übersetzt.

Informationen über den Vulkan

Smithsonian Institution – Global Volcanism Program (GVP)

Wikipedia: Citlaltépetl (Pico de Orizaba)

Wikipedia: Citlaltépetl (Pico de Orizaba)

Wikipedia: Citlaltépetl (Pico de Orizaba)

Fotos auf Flickr ansehen

Fotos auf Pixabay ansehen

Popocatépetl

Der zweithöchste Berg ist der Popocatépetl mit 5462m ü. NN, er ist gleichzeitig auch der zweithöchste Vulkan in Nordamerika. Der Vulkan liegt an der Grenze zwischen den Bundesstaaten Morelos, Puebla und Mexiko, ca. 70 km südöstlich von Mexico-City entfernt. Die Bergspitze ist fast ganzjährig von Schnee bedeckt und an klaren Tagen von Mexico-City aus sichtbar.

Der Name setzt sich aus dem Nahuatl popoca=Rauch und tepetl=Berg zusammen und wird als „Rauchender Berg“ übersetzt. Der Vulkan ist zur Zeit aktiv, der letzte Ausbruch war im Jahr 2019.

Informationen über den Vulkan

Smithsonian Institution – Global Volcanism Program (GVP)

Wikipedia: Popocatépetl

Wikipedia: Popocatépetl

Wikipedia: Popocatépetl

Fotos auf Flickr ansehen

Fotos auf Pixabay ansehen

Iztaccíhuatl

Der dritthöchste Berg ist der Iztaccíhuatl mit 5230m ü. NN, er liegt nur ca. 20 km nödlich vom Vulkan Popocatépetl entfernt, deshalb werden die Vulkane auch als die „Zwillingsvulkane“ bezeichnet. Sie sind durch den Pass „Paso de Cortés“ getrennt, über den Hernan Cortés und seine Truppen im Jahre 1519 ins Tal von Mexiko gelangten. Der Vulkan liegt ca. 70 km südöstlich von Mexico-City entfernt.

Der Name aus dem Nahuatl wird übersetzt mit Iztac=weiß und cihuatl=Frau, also „weiße Frau“, oder auch schlafende Frau, da die Konturren des Berges einer schlafende Frau ähneln.

Informationen über den Vulkan

Smithsonian Institution – Global Volcanism Program (GVP)

Wikipedia: Iztaccíhuatl

Wikipedia: Iztaccíhuatl

Wikipedia: Iztaccíhuatl

  Fotos auf Flickr ansehen 

Fotos auf Pixabay ansehen

Nevado de Toluca

Der vierthöchste Berg ist der Nevado de Toluca mit 4690m ü. NN. Der Vulkan liegt im Bundesstaat Mexico, ca. 30 km südwestlich von der Bundeshauptstadt Toluca de Lerdo und ca. 100 km südwestlich von Mexico-City entfernt.

Der Berg ist von zwei Kraterseen umgeben, im Osten der Lago de la Luna (Mondsee) und im Westen der Lago del Sol (Sonnensee).

Der Nahuatl-Name des Berges ist Xinantécatl und wird mit „Nackter Mann“ übersetzt.

Informationen über den Vulkan

Smithsonian Institution – Global Volcanism Program (GVP)

Wikipedia: Nevado de Toluca

Wikipedia: Nevado de Toluca

Wikipedia: Nevado de Toluca

Fotos auf Flickr ansehen 

Fotos auf Pixabay ansehen

Sierra Negra

Der fünfthöchste Berg ist der Sierra Negra mit 4580m ü. NN. Der Vulkan befindet sich in der Nähe des Berges Citlaltépetl (Pico de Orizaba) im Bundesstaat Puebla, ca. 260 km südöstlich von Mexico-City entfernt.

Auf dem Gipfel des Berges befindet sich das Gran Telescopio Milimétrico (GTM) oder Large Millimeter Telescope (LMT), eines der weltweit größten Radioteleskope.

Der Nahuatl-Name des Berges ist Tliltépetl und wird mit „Schwarzer Berg“ übersetzt.

Informationen über den Vulkan

Smithsonian Institution – Global Volcanism Program (GVP)

Wikipedia: Sierra Negra

Wikipedia: Sierra Negra

Wikipedia: Sierra Negra

Fotos auf Flickr ansehen

 

Linkhinweise

Smithsonian Institution – Global Volcanism Program (GVP) 
Dokumentation der aktuellen und vergangenen Aktivitäten aller Vulkane der Erde, die in den letzten 10.000 Jahren aktiv waren

 Smithsonian Institution


Informationen auf Wikipedia

Liste der Vulkane in Mexiko

  Gebirge in Mexiko

 ➡ Hinweis zu Bildquellen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.