Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

In diesem Artikel beschreiben wir die erforderliche Prozedur zur Erlangung der Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis. Diese sind jeweils nur befristet gültig und müssen immer wieder neu beantragt werden.

 
Aufenthaltsgenehmigung

Wer sich länger als 180 Tage in Mexiko aufhalten möchte, benötigt eine Aufenthaltsgenehmigung (Residente Temporal), die zeitlich begrenzt ist und zwar zunächst für ein Jahr.

Die erste Voraussetzung, um diese zu erhalten, ist das vorläufige Visum, das von der mexikanischen Botschaft in Berlin oder dem mexikanischen Generalkonsulat in Frankfurt/Main ausgestellt wird.

Informationen hierzu finden sich in unserem Beitrag ➡ Einreise- und Visabestimmungen für deutsche Staatsbürger (Langzeitaufenthalt)

Ist man mit dem vorläufigen Visum und dem Formular FMM (Touristenkarte) eingereist, muss man innerhalb von 30 Tagen die zuständige Einwanderungsbehörde (Instituto Nacional de Migración) aufsuchen.

Dafür werden die folgenden Unterlagen benötigt:

  • der Reisepass mit dem vorläufigen Visum und eine Kopie davon
  • das FMM-Formular (Touristenkarte)
  • das ausgefüllte Basic-Formular (Formato Básico)
  • das ausgefüllte Visaanstragsformular (Formato de solicitud de visa)
  • einen Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel (das kann z.B. der Arbeitsvertrag mit Gehaltsangabe sein oder eine entsprechende Bescheinigung des Unternehmens)
  • 3 Passfotos (zwei von vorn und eins mit rechtem Seitenprofil, in mexikanischer Größe 2,5 cm x3 cm und auf weißen Hintergrund, ohne Brille, ohne Schmuck und mit zusammengebundenen Haaren)
  • den Nachweis, dass man die Gebühr für diesen Prozess bezahlt hat (die Kosten belaufen sich auf ca. 4.000 Pesos pro Person)

Aktuelle Informationen dazu finden sich auf der Internetseite der Migrationsbehörde:

INM: Instituto Nacional de Migración

Formato Básico

Im Formular werden persönliche Daten abgefragt, Angaben zur Familie und Angaben darüber was man beabsichtigt in Mexiko zu machen.

Die Abschnitte für die Fotos, die Fingerabdrücke und die Unterschrift werden erst in Anwesenheit eines Mitarbeiters der Migrationsbehörde ausgefüllt bzw. hinzugefügt.

Es ist empfehlenswert, sich davon eine Kopie zu machen. Dann geht das Ausfüllen im nächsten Jahr schneller, denn man hat noch alle Informationen.

Das Formular Formato Básico kann man sich von der Webseite der Einwanderungsbehörde herunterladen und schon vorab ausfüllen.

Download des Formulars „Formato Básico“

Formato de solicitud de visa

In diesem Formular sind wiederum persönliche Angaben zu machen, eine Email Adresse für Rückfragen sowie bis zu vier Kontaktpersonen einzutragen. Das Formular wird online ausgefüllt.

Auch hier ist es empfehlenswert, sich eine Kopie zu machen.

Online-Formular „Formato de solicitud de visa“

Diese Unterlagen reicht man dann bei der Behörde ein. Während der Prüfung, die mehrere Wochen dauern kann, ist es aufgrund der fehlenden FMM-Karte (Touristenkarte) nicht möglich, das Land zu verlassen. In Notfällen kann bei der Behörde eine Sondergenehmigung beantragt werden.

Ist die Prüfung erfolgreich verlaufen, vereinbart die Migrationsbehörde einen Termin. Bei diesem werden die Fingerabdrücke genommen und man muss Dokumente unterschreiben. Anschließend dauert es noch einmal ein paar Tage, bis man dann endlich seine Residente Temporal erhält.

Diese Aufenthaltsgenehmigung wird zunächst für ein Jahr ausgestellt. Nach einem Jahr muss man sie neu beantragen und erhält eine neue Residente Temporal.

 
Arbeitserlaubnis

Die Arbeitserlaubnis für ausländische Staatsbürger muss der zukünftige mexikanische Arbeitgeber bei der mexikanischen Ausländerbehörde (Instituto Nacional de Migración) in Mexiko beantragen.

Nach erfolgreicher Prüfung erhält man eine Genehmigungsnummer (NUT-Nummer). Nun hat man 30 Tage Zeit mit einer mexikanischen Botschaft ausserhalb von Mexiko einen Termin zu vereinbaren. Dies muss nicht die Botschaft in Deutschland sein, sondern man kann auch in ein Nachbarland von Mexiko reisen.

Die Arbeitserlaubnis ist an den Arbeitgeber gebunden und muss auch jedes Jahr neu beantragt werden. Kündigt man den Arbeitgeber verlieren sowohl die Arbeitserlaubnis als auch die Aufenthaltsgenehmigung ihre Gültigkeit. Der neue Arbeitgeber muss widerum innerhalb von 30 Tagen einen neuen Antrag stellen.

Unternehmen arbeiten in der Regel mit Agenturen zusammen, die sich um diese Abwicklung kümmern und beim Ausfüllen der Formulare behilflich sind. Bei uns führte bzw. führt die Agentur Enrique Arellano Rincón Abogados S.C. diesen Prozess durch:

 Agentur Enrique Arellano Rincón Abogados S.C.

Die Agentur prüft die Unterlagen auf Vollständigkeit und reicht diese bei der Behörde ein. Der Vorteil dieser Agenturen besteht auch darin, dass diese Kontaktpersonen bei der Behörde haben und dadurch der Bearbeitungsprozess schneller durchgeführt wird.