Palacio Postal (Hauptpostamt)

Foto: Mexico-Info
 

Besichtigung

Das Postamt ist täglich geöffnet und kann frei betreten werden. Das Postmuseum ist Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet Am Samstag und Sonntag ist es zur Zeit geschlossen (Stand 2019). Der Eintritt ist frei. Am Wochenende finden in der Eingangshalle hin und wieder Kammerkonzerte statt.

Das Postamt ist mit der Metro Linie 2 und Linie 8  erreichbar. Die Station ist Bella Artes.

 

Zur Geschichte des Postamtes

Foto: Mexico-Info

Das erste Postamt wurde 1621 errichtet, es folgten drei weitere Postämter an verschiedenen Orten in der Stadt. Durch den Aufschwung des Postdienstes um 1900 wurde beschlossen ein Gebäude zu errichten, das nicht nur einfach ein Postamt ist, sondern das gleichzeitig das repräsentative Hauptgebäude des nationalen Postdienstes werden sollte.

Entworfen und erbaut wurde das Postamt von dem mexikanischen Ingenieur Gonzalo Garita y Frontera und dem italienischen Architekten Adamo Boari. Mit dem Bau wurde 1902 begonnen und nach fünfjähriger Bauzeit wurde es 1907 feierlich eingeweiht. Seit dem Eröffnungstag ist das Postamt bis heute in Betrieb.

Wo sich heute dieses Gebäude befindet, stand in früherer Zeit ein Krankenhaus.

Foto: Mexico-Info

Der Palacio Postal bietet nicht nur alle Dienstleistungsangebote, die man von einem Postamt erwartet, er ist auch ein architektonisches Juwel im historischen Zentrum der Stadt.

Der einzigartige Baustil ist ein Beispiel für die vielseitige Architektur des frühen zwanzigsten Jahrhunderts in der Stadt und verbindet Elemente aus dem Jugendstil, der Gotik, dem Barock, der Renaissance und dem Neoklassizismus miteinander.

Die Steine der Außenfassade stammen aus dem Steinbruch von Pachuca. Sie ist mit zahlreichen Ornamenten und Wasserspeiern dekoriert und in der obersten Etage sind die Fenster im Stil der venezianischen Gotik gestaltet. Über dem Haupteingang, der auch als Pan Coupé bekannt ist, befindet sich eine monumentale Uhr, die in Deutschland gefertigt wurde. Ihr Gewicht beträgt 700 kg und sie hat ein Glockenspiel mit sechs Glocken.

Im Inneren gibt es zwei mit einer Glas-Eisenkonstruktion überdachte Innenhöfe. Vom Innenhof im Eingangsbereich, der mit die ersten Aufzüge in der Stadt hat, gelangt man an die Postschalter für den Kundendienst und die Verwaltungsbüros.

Foto: Mexico-Info

Vom ersten zum zweiten Stock gelangt man auch über eine ausladende Eisentreppe. Um den zweiten Innenhof befindet sich der Paketservice.

Durch die Wand- und Deckendekorationen, die durch das Licht in den Innenhöfen in Gelb- und Goldtöne getaucht werden, hat man eher das Gefühl in einem Schloss zu sein, als in einem gewöhnlichen Postamt.

Im ersten Stock befindet sich ein Museum, das der Geschichte des mexikanischen Postdienstes gewidmet ist. Die Sammlung beinhaltet alte Dokumente, Briefmarken, Stempel und weitere Gegenstände, die im Postdienst im Einsatz waren. Weiterhin können ein ehemaliger Sitzungsraum und das Büro des Postmeisters besichtigt werden.

 

Bilder zum Postamt

©copyright Mexico-Info

 

Linkhinweise

Wikipedia: Postal Palace

Wikipedia: Palacio Postal