Doku – Die heiße Spur der Dino-Detektive – 2011

Sie drehen jeden Stein um und graben sich bei sengender Hitze tief ins Erdreich: Auf den Spuren der Urzeit erforschen die Karlsruher Wissenschaftler Wolfgang Stinnesbeck und Eberhard Frey in Mexiko die Jura- und Kreidezeit.

Jene Erdepoche, in der auf der Erde die Giganten unter den Dinosauriern lebten. Ihre Funde könnten eines Tages auch das Geheimnis um das plötzliche Verschwinden der Riesen lüften. Jene Erdepoche, in der auf der Erde die Giganten unter den Dinosauriern lebten. Ihre Funde könnten eines Tages auch das Geheimnis um das plötzliche Verschwinden der Riesen lüften. Vor 65 Millionen Jahren starben die Dinosaurier plötzlich aus. Bis heute ist das Rätsel um ihr Verschwinden nicht restlos geklärt. Mehr und mehr nehmen Experten Abstand von der Theorie, dass der Einschlag eines Asteroiden der Auslöser für das Artensterben gewesen sei.

Warum sind die Dinosaurier ausgestorben? Auch die Wissenschaftler Wolfgang Stinnesbeck und sein Kollege Eberhard Frey vermuten andere Gründe. Dafür sammeln sie seit Jahren Beweise und ihre bisherigen Funde scheinen ihnen Recht zu geben. Stinnesbeck, Paläontologe und Geologe der Universität Karlsruhe, und Frey, Biologe und Oberkonservator am Naturkundemuseum Karlsruhe, forschen seit rund zehn Jahren im Nordosten von Mexiko.

Immer wieder neue Entdeckungen: In einem Umkreis von mehreren hundert Kilometern haben sie bereits spektakuläre Fossilien ausgegraben. So fanden sie einen der bislang größten und fast vollständig erhaltenen Pliosaurier. Das Tier galt zu Lebzeiten als einer der gefährlichsten Raubsaurier der Meere und maß bis zu 14 Meter. Auch nach über 70 Millionen Jahren lassen sich im Nordosten Mexikos, einer kargen Landschaft mit viel Kalkgestein, mit geschultem Auge versteinerte Überreste einer einst reichen Fauna und Flora ausmachen. Fußabdrücke und Wirbelsäulenknochen zahlreicher riesiger Urzeittiere sowie versteinerte Pflanzen und andere Fossilien sind im Übermaß vorhanden. Zu den Entdeckungen von Stinnesbeck und Frey gehören die zurzeit größten und außergewöhnlich gut erhaltenen Fußspuren des so genannten Dromaeosauriers. Mit einer Schrittlänge von bis zu vier Metern muss er ein Riese unter den Raubsauriern gewesen sein.

Die Dokumentation begleitet die beiden Wissenschaftler bei ihrer Detektivarbeit und versucht eine Antwort auf die Frage zu geben, was genau im Nordosten von Mexiko am Ende der Kreidezeit geschehen ist. (phoenix)

 

  Informationen zur Sendung

Filmlänge: 45 min
Produktionsjahr: 2011
Produktionsland: Deutschland
Ein Film von: Ute von der Lieth
Erstausstrahlung:

2011, phoenix

Titel der Episode: Die heiße Spur der Dino-Detektive

Video

Video nicht verfügbar

  Linkhinweise und Quellen

Sendungsinformationen und Sendetermine im TV

Informationen über die Sendung sowie über zukünftige und vergangene Sendetermine im Fernsehen

ARD – TV-Sendetermine in der Vergangenheit


Artikel auf unserer Seite

Die Dokumentation wurde von den folgenden Sendern ausgestrahlt