Buch – Der Revolutionsmythos in Mexiko

Epistemata – Würzburger wissenschaftliche Schriften/Reihe Literaturwissenschaft

„Der Literatur über politische Mythen wird ein weiteres Buch hinzugefügt. Seinen Innovationswert leitet es erstens aus dem in Europa selten bearbeiteten Anwendungsgebiet des Mythos auf die mexikanische Revolution und zweitens aus seinem theoretischen Anspruch ab, die Konstellation zwischen Mythen- und Gesellschaftswandel herzustellen. Die mexikanische Revolution von 1910 wird unter dem Gesichtspunkt der Mythentheorie von Ernst Cassirer und Hans Blumenberg und der Gedächtnistheorien von Jan und Aleida Assmann behandelt. In den einzelnen Beiträgen des Sammelbandes fragen die Autoren, zu denen auch die Verfasserin gehört, auf welche Weise und mit welchen Absichten – ikonographisch, rituell und narrativ vermittelt – über die mexikanische Revolution erzählt wurde und welche Entwicklung der Revolutionsmythos selbst im Kontext mit gesellschaftlichen Umbrüchen und politischem Wandel durchlebte.
Das Buch macht deutlich, dass politischer Wandel und Mythenwandel zusammenhängen und dass zwischen Mythenwandel und gesellschaftlichen Transformationsprozessen ebenfalls eine innere Konstellation besteht.“ (Quelle: Verlag Königshausen & Neumann)

 

  Informationen zum Buch

Autoren: Raina Zimmering
Verlag: Königshausen & Neumann
ISBN-13: 978-3826030093
Erschienen: 2005
Formate: Taschenbuch

 

  Linkhinweise

Buchsuche bei Büchershops

Die aktuelle sowie ältere Ausgaben des Buches können neu oder gebraucht bei den folgenden Büchershops erworben werden.


Buchsuche in WorldCat (Netzwerk von Bibliotheken)
Buchsuche: Der Revolutionsmythos in Mexiko

Suche nach Bibliotheken in deiner Nähe: (Titel, Thema oder Verfasser eingeben)


Artikel auf unserer Seite