Vegetationstypen – Selva humeda – Tropischer Regenwald

Weitere Bezeichnungen: Bosque tropical perennifolio (Immergrüner tropischer Wald)

Der mexikanische Regenwald erstreckt sich hauptsächlich im Südosten des Landes, in den Bundesstaaten Veracruz, Tabasco, Chiapas, Campeche, Quintana Roo, Oaxaca und in Yucatán. Er nimmt etwa 4,5% (Stand: 2014, INEGI) der Landesfläche ein.

Durch die hohe jährliche Niederschlagsmenge von bis zu 4000 mm und mehr, durchschnittliche Temperaturen von 27°C bis 30°C und eine relative Luftfeuchtigkeit von 80% wächst hier eine üppige Vegetation. Die Bäume können eine Höhe von 30 m bis 40 m und mehr erreichen.

In Abhängigkeit vom prozentualen Anteil der Bäume, die während der Trockenzeit ihr Laub verlieren sowie in Abhängigkeit von der Höhe der vorherrschenden Baumvegetation wird der Vegetationstyp in weitere Untertypen eingeteilt.

Quelle: INEGI – Flächenverteilung Selva humeda

Selva perennifolia – Zone der immergrünen tropischen Regenwälder

Die jährliche Niederschlagsmenge kann bis zu 4000 mm und mehr betragen.  Nicht mehr als 25% der Baumarten verlieren jährlich ihre Blätter.

  • Selva alta perennifolia – Die Bäume werden über 30m hoch.
  • Selva mediana perennifolia – Die Bäume werden zwischen 15 und 30m hoch.
  • Selva baja perennifolia – Die Bäume werden nicht über 15m hoch.

Die immergrünen tropischen Regenwälder bestehen aus mehrere Vegetationsschichten in unterschiedlicher Höhe. Diese werden in verschiedene Stufen eingeteilt: Über dem Boden bis in ca. 2,50 m Höhe befindet sich die Kraut- und Strauchschicht, letztere kann sich bis zu einer Höhe von ca. 6m fortsetzen. Anschließend folgt die Schicht der kleinen und mittleren Bäume, die bis zu einer Höhe zwischen 15 und 20m reicht. Ihr folgt das dichte Blätterkronendach, das bis zu 40m Höhe reichen kann. Die letzte Vegetationsschicht bilden die vereinzelten Bäume über dem Blätterdach des Regenwaldes.

Selva subperennifolia – Zone der regengrünen Feuchtwälder – Monsunwald

Die jährliche Niederschlagsmenge liegt zwischen 2000 mm und 4000 mm. In der Trockenzeit verlieren 25% bis 50% der Baumarten ihre Blätter.

  • Selva alta subperennifolia – Die Bäume werden über 30m hoch.
  • Selva mediana subperennifolia – Die Bäume werden zwischen 15 und 30m hoch.
  • Selva baja subperennifolia – Die Bäume werden nicht über 15m hoch.

Die regengrünen Feuchtwälder bestehen ebenfalls aus mehreren Vegetationsschichte, die sich aber zu denen der tropischen Regenwälder unterscheiden. Da das Blätterdach weniger dicht ist und somit mehr Licht in den Wald eindringt, ist die Vegetation der kleineren Bäume und Sträucher viel ausgeprägter.

 

Eine Auswahl an vorkommenden Arten

Die Vegetation besteht aus einer Vielzahl an immergrünen Bäumen und Sträuchern, Kletterpflanzen, wie Lianen und Epiphyten, und über 400 Orchideenarten wachsen hier. Es ist eine der vielfältigsten biologischen Artengemeinschaften der Welt.

Hier stellen wir einige der höchsten Bäume vor. Eine umfangreiche Datenbank der Pflanzen- und Tierwelt stellt die Nationale Kommission für biologischen Vielfalt (CONABI – Comisión Nacional para el Conocimiento y Uso de la Biodiversidad) zur Verfügung.

Conabio-Datenbank

Kapokbaum (Ceiba pentandra)

Quelle: Wikipedia

Der Kapokbaum kann eine Höhe von 20m bis 40 m (teilweise bis zu 70 m) und einem Durchmesser von bis zu 3m erreichen.

Das Holz wird für das Kunsthandwerk, als Brennstoff und zum Bau genutzt. Blätter, Blüten, Früchte und Samen sind essbar, sie werden auch als Futter verwendet. Aus der Rinde, den Blättern und den Stängeln werden Heilmittel hergestellt.

Wikipedia: Kapokbaum

Conabio-Datenbank

Caoba (Swietenia macrophylla)

Quelle: Wikipedia

Der auch als Amerikanisches Mahagoni bezeichnete Baum kann Höhen von 35m bis 50m (teilweise bis zu 70 m) und einem Durchmesser von bis zu 3,50m erreichen.

Das Holz wird zum Bau und zur Herstellung von Arbeitsgeräten genutzt. Holz und Früchte werden auch für das Kunsthandwerk verwendet. In der Kosmetik verwendet man das Samenöl und die Rinde und für Heilmittel die Samen, die Blüten und die Rinde.

Wikipedia: Amerikanisches Mahagoni

Conabio-Datenbank

Cedro amargo (Cedrela odorata)

Quelle: Wikipedia

Der auch als Westindische Zedrele bezeichnete Baum kann Höhen von bis zu 10m erreichen.

Das Holz wird zum Bau, für das Kunsthandwerk und den Instrumentenbau verwendet. Ausserdem wird aus dem Holz ätherisches Öl gewonnen.

Wikipedia: Westindische Zedrele

Conabio-Datenbank

Jobo (Spondias mombin)

Quelle: Wikipedia

Im Deutschen wird der Baum als Gelbe Mombinpflaume bezeichnet, er kann bis zu 25m Höhe wachsen.

Die Früchte des Baumes sind essbar. In der traditionellen Medizin finden Blüten und Blätter, Früchte und die Rinde Verwendung.

Wikipedia: Spondias

Conabio-Datenbank

Tepejilote-Palme (Chamaedorea tepejilote)

Quelle: Wikipedia

Ist eine Unterart der Bergpalmen. Die Bäume werden nicht sehr groß, so dass sie im Unterholz des Waldes anzutreffen sind.

Die unreifen männlichen Blütenstände gelten trotz ihres bitteren Geschmacks als Delikatesse. Die Blätter werden bei Festen als Schmuck in Kirchen oder Häusern genutzt.

Wikipedia: Bergpalmen

Conabio-Datenbank

Platanillo (Heliconia bihai)

Quelle: Wikipedia

Die Pflanze gehört zur Familie der Helikoniengewächse und wird im Deutschen als Scharlachrote Hummerschere bezeichnet. Die Bäume können eine Höhe von bis zu 6m erreichen.

Von den Bäumen werden die Blätter genutzt, in die Speisen zum Garen eingewickelt werden.

Wikipedia: Helikonien

Conabio-Datenbank

Guapaque (Tamarindo silvestre)

Quelle: Wikipedia

Der Tamarindenbaum kann eine Höhe von bis zu 30m und einen Stammdurchmesser von 2m erreichen.

Die Früchte werden für Säfte und zur Herstellung von Süßigkeiten verwendet, die Hülsen als Würzmittel in Saucen.

Wikipedia: Tamarindenbaum

Conabio-Datenbank

Matapalo (Ficus spp)

Quelle: Wikipedia

Der auch als Ficus maxima bezeichnete Baum gehört zur Gattung der Feigen. Sie können Höhen zwischen 5 und 30m erreichen.

Die Früchte werden frisch oder getrocknet gegessen, die Blätter in der Medizin verwendet.

Wikipedia: Feigen

Conabio-Datenbank

Hule (Castilla elástica)

Quelle: Wikipedia

Der Baum wird auch als Panama-Gummibaum bezeichnet und kann eine Höhe von 20 bis 25 m (vereinzelt auch bis zu 50m) erreichen.

Das Holz wird als Brennstoff und zum Bau verwendet, Blätter und Stiele in der traditionellen Medizin. Aus dem Stamm wird eine milchige Flüssigkeit gewonnen, die zur Latex-Herstellung dient.

Wikipedia: Castilla elástica

Conabio-Datenbank

Guayabo (Terminalia amazonia)

Quelle: Wikipedia

Die Bäume werden im Deutschen als Myrobalanen bezeichnet. Sie können eine Höhe zwischen 20 und 40m erreichen.

Das Holz wird zur Herstellung von Möbeln und Fußböden sowie im Bootsbau verwendet. Die Rinde enthält Tannine und wird zum Bräunen und Färben von Häuten genutzt.

Wikipedia: Myrobalanen

Conabio-Datenbank

Cacao (Theobroma cacao)

Quelle: Wikipedia

Der Kakaobaum wird kultiviert 4 bis 7m hoch, wildwachsende Pflanzen können eine Höhe bis 20m erreichen.

Die Samen der Pflanze werden zu Kakaomasse oder Kakaobutter verarbeitet, die in der Süßigkeiten- und Kosmetikindustrie verwendet werden.

Wikipedia: Kakaobaum

Conabio-Datenbank

Guanábana (Annona muricata)

Quelle: Wikipedia

Der Baum wird im Deutschen als Stachelannone bezeichnet und kann eine Höhe von 8 bis 12m erreichen.

Die Früchte sind essbar und werden auch in Süßigkeiten verarbeitet. In der traditionellen Medizin werden Frucht, Samen, Stiel, Blatt, Rinde und Wurzel verwendet.

Wikipedia: Stachelannone

Conabio-Datenbank

Nach Angaben des Nationalen Instituts für Statistik und Geographie nahmen die Regenwälder Mexikos vor der Ankunft der Spanier etwa 220.000 Quadratkilometer ein, was 11% der Landesfläche entsprach. Heute sind nur noch etwas 10% der ursprünglichen Gesamtfläche erhalten. Um der weiteren Abholzung entgegen  zu wirken, wurden Naturschutzgebiete eingerichtet.

Campeche

  • Reserva de la Biosfera Los Petenes

Chiapas

  • Reserva de la Biosfera El Ocote
  • Área de Protección de Flora y Fauna Metzabok
  • Área de Protección de Flora y Fauna Naha
  • Reserva de la Biosfera La Encrucijada
  • Monumento Natural Yaxchilán,
  • Monumento Natural Bonampak
  • Reserva de la Biosfera Lacan-tun
  • Parque Nacional Palenque
  • Área de Protección de Flora y Fauna Cascadas de Agua Azul
  • Reserva de la Biosfera Montes Azules (selva lacandona)

Tabasco

  • Área de Protección de Flora y Fauna Cañón de Usumacinta

 

Linkhinweise und Quellen

Artikel auf unserer Seite:

Vegetationstypen in Mexiko

Durch die unterschiedlichen klimatischen und geographischen Gegebenheiten bietet das Land eine vielseitige und artenreiche Vegetation. Die Vegetation Mexikos zählt zu den Vielfältigsten weltweit. Die Mehrheit […weiterlesen]

Links zu externen Webseiten:

Wikipedia: Tropischer Regenwald

Wikipedia: Monsunwald 

Comisión Nacional para el Conocimiento y Uso de la Biodiversidad (CONABIO)

Informationen zum Tropischen Regenwald

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.