Doku – Rolando Villazón – Mein Mexiko – 2010

Der mexikanische Tenor Rolando Villazón stellt im ZDF sein Heimatland vor, das im Jahr 2010 seine 200jährige Unabhängigkeit von Spanien feiert. Drei Wochen lang hat ein ZDF-Team den Sänger und Kulturbotschafter seines Landes auf einer Reise durch Mexiko begleitet.

Entstanden ist ein musikalisches Roadmovie der besonderen Art: für Villazón, der mit seinem knallroten Pickup durch Mexiko fährt und seine Heimat dabei wieder und neu entdeckt, und für den Zuschauer, der das Land durch ihn auf eine sehr persönliche Weise kennen lernt. Der Film zeigt Villazón bei seinen Konzerten, bei Treffen mit Freunden und Musikern, in seiner Heimatstadt Mexiko City und beim Besuch von Sehenswürdigkeiten. Villazón tritt dabei als ebenso lebhafter wie leidenschaftlicher Reiseführer auf, erzählend, singend und auch als Schauspieler in kleinen inszenierten Szenen.

Die Dokumentation führt unter anderem in die Metropole Mexiko City, zu den Azteken-Pyramiden von Teotihuacán, auf den Vulkan Popocatépetl, in die alte Kolonialstadt Guanajuato und den legendären Badeort Acapulco, wo die Reise mit einem Konzert endet. Als Soundtrack des Films dienen die mexikanischen Lieder, die Villazón singt: Kompositionen von Agustin Lara, Maria Grever, Alberto Dominguez und anderen. Darunter sind viele Klassiker wie „Veracruz“, „Cielito lindo“, „Perfidia“ und „Juramé“. Quelle: Presseportal

Erstausstrahlung: 2010, ZDF

Filmlänge: 60 min

Ein Film von Peter Schönhofer

Produktionsland: Deutschland

Video

Video nicht verfügbar

Linkhinweise und Quellen

Sendungsinformationen

Presseportal


Artikel auf unserer Seite

Dokumentationen über Mexiko

In dieser Rubrik gibt es eine Aufstellung von deutschsprachigen TV-Produktionen, die über die Kulturen und die Geschichte Mexikos und Zentralamerikas berichten. Die Produktionen sind von […weiterlesen]